Zeus, reich mir die Hand

Wir lieben, was wir tun

Zeus reich mir die Hand

"Dyonisos, du bist zu laut. Nimm dich zurück. Dein überschwängliches Lachen lässt die Balken biegen. Ja, schenk mir ein. Ich will ja auch feiern. Moment mal. Was ist das? Ach, ja. Das Holz. Es durchdringt mich. Es riecht und es bleibt und es hält. Gut so. Athene, sag, wo ist er? Da liegt er, wahrhaftig.

Der Größte und Mächtigste von allen liegt hier und nascht am Anblick dieses ausgelassenen Treibens. Zeus! Steh auf und zeig mir, was du von deinesgleichen hältst. Bist du nicht auch bezirzt von diesem Kunstwerk? Holz eingewoben in ein starres Stück Perfektion und Präzision. Zeig mir deine Anerkennung: Zeus, reich mir die Hand!

Zurück